News

Autofahrer liefern wertvolle Informationen

Neue Daten für das Product Lifecycle Management.

Das Product Lifecycle Management (PLM) bekommt in der Automobilindustrie zusätzliche Bedeutung. Nicht nur in die Produktion eines Autos, sondern auch in seine Nutzungsphase sollen PLM-Daten einfließen. Digitale Informationen zum Beispiel von Fahrern und Mitfahren spielen dabei eine Rolle. „Gerade die Rückführung der Produktinformationen aus dem Feld ist ein ganz wesentlicher Aspekt bei PLM“, sagt Sven Schärffe, Senior Partner bei Porsche Consulting. Die zurückgelegten Strecken, die Passagieranzahl pro Auto, der individuelle Mobilitätsbedarf der Fahrzeugnutzer – das alles seien wertvolle Daten, die dem Hersteller helfen, weitere Mobilitätsangebote passgenau zu entwickeln. Daraus würden Wettbewerbsvorteile entstehen, so Schärffe.

Möglichkeiten zur Verbesserung gibt es beim Informationsfluss. „Wichtig ist, dass alle Beteiligten in einem Unternehmen auf die gleichen Daten zugreifen können – anders als heute, wo beispielsweise in Entwicklung und Produktion jeweils eigene Datenbestände vorhalten, die aber nicht notwendigerweise miteinander synchronisiert sind“, erläutert Carsten Kahrs, Senior Partner bei Porsche Consulting und verantwortlich für den Bereich Produktion und Logistik Automotive. Kahrs geht noch einen Schritt weiter: Er empfiehlt, die Gesamtheit der erworbenen PLM-Daten beispielsweise auch Zulieferern zur Verfügung zu stellen. „Anders würde man die Geschwindigkeit im Lifecycle Management heute nicht mehr halten können“, sagt der Experte im Beitrag „Blick über den Tellerrand“ in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift „Automotive IT“. 


„Blick über den Tellerrand“
Quelle: automotiveIT Ausgabe 07-2019, S. 30 - 31