News

Im Silicon-Rausch

Wie Architekten mit modernsten Technologien die Stadt der Zukunft planen.

Das Oceanwide Center schafft mitten in San Francisco neuen Platz zum Arbeiten und Wohnen. Erst 25 Meter über dem Straßenniveau beginnt das eigentliche Gebäude. Darunter befindet sich neuer öffentlicher Raum. Illustration: Foster + Partners

London, Riverside, 22 Hester Road. Das Studio von Foster + Partners. 800 Architekten und Ingenieure, viele mit Kopfhörern auf den Ohren, sitzen in einem riesigen hellen Raum und haben durch deckenhohe Fenster freien Blick auf die Themse. Doch ihre Augen konzentrieren sich auf ihre Monitore. Hier, in dem hochmodernen Zeichensaal, entstehen Stadtteile der Zukunft. In einer Ecke stehen zwei junge Architekten, die Augmented-Reality-Brillen tragen. Mit ihren Augen durchqueren sie gerade virtuell ein Projekt in China. Im Gebäude nebenan erzeugen 3D-Drucker Häuser und Straßen im Maßstab 1:500. Der Mann, der das Modell eingehend betrachtet, heißt Michael Wurzel. Der gebürtige Nürnberger kam 1994 direkt nach seinem Studium in das Büro von Star Architekt Lord Norman Foster. Zuletzt leitete er die New Yorker Zweigstelle. Heute arbeitet er von London aus an einem Großprojekt in San Francisco.

Digitale Hilfsmittel gehören hier ganz selbstverständlich zum Alltag. „Die Architektur hat schon immer sehr schnell neue Technologien für sich entdeckt und angenommen“, so Wurzel. „Heute ist die Informationsdichte in unseren Entwürfen wahrscheinlich hundertfach höher als noch vor zehn Jahren.“ Digitale Planungssysteme für Gebäude beinhalten Codes für jedes noch so kleine Detail – bis hin zum Türgriff und den Scharnieren. Und die künstliche Intelligenz klopfe bereits an die Tür. „Wir sind durch Technologien sehr viel schneller geworden. Auf der anderen Seite gibt uns das auch die Möglichkeit, mal innezuhalten. Schließlich kommt die Kreativität, die man von uns Architekten erwartet, weiterhin nicht auf Knopfdruck.“

Lesen Sie hier den vollständigen Artikel aus dem neuen Porsche Consulting Magazin: Im Silicon-Rausch