News

Lufttaxi-Zubringer: Sind deutsche Flughäfen gut vorbereitet?

Neue Liniendienste als Servicemodell können Airport-Attraktivität steigern.

An den großen deutschen Verkehrsflughäfen ist die Einbindung von kleinen Lufttaxis mit Elektroantrieb ein Zukunftsthema. Die Senkrechtstarter könnten als schnelle Zubringer Passagiere zwischen Stadtzentren und Flughafen befördern – als Alternative zur Anfahrt auf überfüllten Straßen. Für Start und Landung benötigen sie nur kleine Flächen. Eine Umfrage der Managementberatung Porsche Consulting ergab: Der Airport Frankfurt arbeitet sehr konkret an Lufttaxi-Konzepten – in Partnerschaft mit einem Lufttaxi-Hersteller. Herausforderungen sehen die Frankfurter im Betrieb: Die Integration der neuen Kleinflugzeuge in den hoch ausgelasteten Luftraum im Rhein-Main-Gebiet sei eine Aufgabe, die es zu lösen gelte.

Am Düsseldorfer Flughafen beschäftigt sich eine eigens aufgestellte Fachgruppe mit der Integration der Lufttaxis. Es werden Gespräche mit Systemherstellern geführt und daraus Anforderungen an den Flughafen formuliert. Auch der Flughafen Stuttgart bereit sich vor. Mit der Nachhaltigkeitsstrategie „fairport STR“ wollen sich die Baden-Württemberger zu einem der leistungsstärksten und nachhaltigsten Flughäfen Europas entwickeln. Lufttaxis könnten einen Beitrag dazu leisten. Schon heute ist Stuttgart Heimatflughafen eines Forschungsprojektes zum emissionsfreien Fliegen.  Als Anreiz sollen für Elektro-Flugzeuge künftig ein Jahr lang kein Entgelte für das Starten und Landen in Stuttgart berechnet werden. Die weiteren deutschen Verkehrsflughäfen beobachten laut Umfrage derzeit vor allem die weitere Branchenentwicklung.