News

Podcast: Innovationen mit Hochdruck

Wie Kärcher-Chef Hartmut Jenner das Reinigen neu erfinden will.

„Die Reinigungsbranche ist unterinnoviert“, so Hartmut Jenner, Chef des Weltmarktführers für Reinigungsgeräte Kärcher. Der Schwabe betrachtet das als Chance: „Es gibt noch viel Raum für Innovationen“. Das Wort „kärchern“ ist inzwischen zum Synonym geworden für „mit dem Hochdruckreiniger reinigen“ – so steht es sogar im Duden. Dass sich das Familienunternehmen aus Winnenden auf diesem Erfolg ganz und gar nicht ausruht, sondern neue Wege geht, darüber spricht der Vorstandsvorsitzende Jenner im Podcast-Interview mit Porsche Consulting.

Zwei bahnbrechende Innovationen pro Jahr erwartet Jenner von seinen Entwicklern. Damit stehen sie in bester Tradition des Firmengründers Alfred Kärcher, der als leidenschaftlicher Tüftler galt. Heute setzt Kärcher unter anderem auf Digitalisierung, um das Reinigen besser zu machen. Zum Beispiel ersetzt „cleaning on demand“ starre Putzpläne – Sensoren und Daten sorgen dafür, dass nur dann gereinigt wird, wenn es tatsächlich notwendig ist. Trotz aller Neuerungen bleibt Kärcher sich aber auch künftig treu: „Unsere Geschäftsidee ist, die manuelle Reinigung durch eine maschinelle zu ersetzen“, so Jenner. Einfacher, ergonomischer und umweltfreundlicher soll sie werden. Dafür sieht der Chef auch weiterhin großen Bedarf: „Auf der Welt wird noch viel manuell gereinigt. Deshalb ist unser Potenzial enorm.“