News

Reifeprüfung für Unternehmen

Künstliche Intelligenz: Interview mit Kevin Lin.

Wenn Unternehmen Künstliche Intelligenz einsetzen wollen, analysiert Experte Kevin Lin zuerst intensiv die Qualität der Daten. Der Diplom-Ingenieur räumt mit einem Irrtum auf: „Die Menge der Daten allein ist noch kein Kapital.“ Foto: Porsche Consulting / Marco Prosch

Ob Data Lake oder Data Cloud – auf den ersten Blick verfügen die meisten Unternehmen über eine respektable Sammlung digitaler Informationen. Doch schöpfen Wirtschaft und Industrie die Möglichkeiten der KI und Data Analytics schon genug aus?

„Wie effizient ein Unternehmen oder eine Organisation diese Werkzeuge für sich einsetzt, entscheidet über ihre Zukunftsfähigkeit“, sagt Kevin Lin, der gemeinsam mit Associate Partner Fabian Schmidt das Fachgebiet Artificial Intelligence und Data Analytics bei der Managementberatung Porsche Consulting verantwortet. Er und sein zehnköpfiges Expertenteam wissen aus eigener Erfahrung, dass sich allzu oft der gespeicherte Fundus an Daten als kaum strukturierte, weitgehend unbearbeitete Rohware entpuppt.

Damit Unternehmen das Potenzial von KI und Data Analytics vollständig ausschöpfen können, ist es elementar, die notwendige Infrastruktur für KI-Anwendungen zu schaffen. Zudem ist die Datenqualität entscheidend: In vielen Unternehmen fehlt es an einer sauberen, einheitlichen Aufgabendefinition der Data Owner, die für die Pflege und Qualität verantwortlich sind. Helfen würde hier, laut Kevin Lin, ein wirkungsvolles Management – die Steuerung durch firmenübergreifende Data Governance. Eine weitere Ursache, die den Fortschritt behindert, ist die Art und Weise, wie Datenschutz begriffen wird: Der Schutz behindert eine effiziente Nutzung vorhandener Informationen.

Lesen Sie das vollständige Interview mit KI-Experte Kevin Lin im aktuellen Beitrag des Porsche Consulting Magazins