Studien

Erfahren Sie mehr über aktuelle Studien von Porsche Consulting

Der Innovationsdruck in Unternehmen wird immer größer. Das Mitarbeiterpotenzial muss optimal genutzt werden. Eine wichtige Rolle hierbei spielt die Arbeitsatmosphäre. Das physische, soziale und digitale Umfeld beeinflusst stark, wie agil und effektiv die Zusammenarbeit der Mitarbeiter ist. Diese Porsche Consulting Studie beschreibt, wie eine Arbeitsatmosphäre aussieht, die effektives Handeln der Mitarbeiter und Innovation fördert. Außerdem wird der neuartige Ansatz „Nudge Management“ zur schnellen Umsetzung vorgestellt. Er eignet sich besonders, um New Work in kurzer Zeit im gesamten Unternehmen einzuführen.

Die Medizintechnik-Branche hat in den letzten zehn Jahren ein beeindruckendes Wachstum erlebt. Die Branche wird weltweit geschätzt, da ihre Produkte die höchsten individuellen Ansprüche der Patienten an Innovation, Funktionalität, Qualität und Zuverlässigkeit erfüllen. Prognosen zeigen, dass das Wachstum im Bereich Medizintechnik nachhaltig ist (CAGR von 5,1%). Doch dieser Erfolg ist nicht für alle Unternehmen in Stein gemeißelt. Porsche Consulting sieht das Gesundheitswesen an einem Scheideweg: Disruptive Kräfte, die von Markt, Technologie und Regulierungen getrieben werden, entscheiden zukünftig über den Erfolg eines jeden Unternehmens. Jetzt ist die richtige Zeit, um die (digitale) Transformation zu starten.

Bis zu 50 Prozent ist die Maschinenbaubranche von der Automobilindustrie abhängig. Einerseits müssen gerade die Spezialisten für Werkzeugmaschinen durch die geringeren Fertigungsumfänge bei Elektromotoren mit hohen Wertschöpfungsverlusten rechnen – mehr als 20 Prozent im Jahr 2050. Andererseits haben sie – als klassischer Ausrüster der Automobilindustrie – gleichzeitig die Chance, von der Entwicklung zu profitieren und sich in einem weltweit wachsenden Fahrzeugmarkt neu zu positionieren. Die Studie zeigt die strategischen Schritte, wie Maschinenbauer diesen Weg erfolgreich gestalten.

Fast jedes Unternehmen steht jetzt vor einem Umbruch. Mit hohem Tempo verändern Digitalisierung und Innovationen das Wirtschaftsleben: Traditionelle Branchengrenzen lösen sich auf, neue Wettbewerber erscheinen und greifen mit disruptiven Geschäftsmodellen an. Etablierten Unternehmen bleibt wenig Reaktionszeit. Schnelles, agiles und kreatives Handeln ist notwendig – erst recht bei einer ungewissen Zukunft. Gut aufgestellte Unternehmen kontern mit einer High Performance Organisation. Porsche Consulting unterstützt Führungskräfte bei der Einführung und Umsetzung. „Wir haben fünf Maximen entwickelt, die Top-Managern die nötige Orientierung geben. Zugleich ebnen diese Leitsätze den Weg für eine strategisch ausgerichtete Transformation, bei der alle Mitarbeiter mitgenommen werden“, sagt Dr. Roman Hipp, Partner bei der Managementberatung Porsche Consulting. Hipp setzt auf die strikte Kundenausrichtung, mehr dezentrale Entscheidungskompetenzen und auf Kooperationen. Wie Unternehmen mit fünf Maximen zu High Performern werden, zeigt das neue Strategiepapier von Porsche Consulting:

Die Studie „The Future of Vertical Mobility“ der Managementberatung Porsche Consulting analysiert die Machbarkeit Vertikaler Mobilität mit einem gründlichen Blick auf das Ganze.

Download: Studie „The Future of Vertical Mobility“

Medizintechnikhersteller müssen umdenken: Disruptive Geschäftsmodelle, „Tech-Player“ wie Google als neue Marktteilnehmer und innovative Dienstleistungen kennzeichnen das neue Szenario im Wettbewerb. Die operativen Bereiche der Medizintechnikunternehmen müssen auf die enormen Umwälzungen vorbereitet werden. Während die Bruttomarge – als Indikator für die operative Leistungsfähigkeit – vergleichsweise positiv ist, fehlt der Branche beispielsweise in der Produktion die nötige Dynamik. Seit 2012 hat sich die Bruttomarge durchschnittlich nur noch um 0,2 Prozent pro Jahr verbessert. Stagnation. Mit dem handlungsorientierten Leitfaden mit 12+1 Schritten von Porsche Consulting finden Medizintechnikunternehmen heraus, wie sie von der Transformation profitieren können.

Im Rahmen einer neuen Studie hat Porsche Consulting 50 Maschinenbauunternehmen aus Deutschland, Italien und der Schweiz zur digitalen Transformation befragt. Das Ergebnis: Noch vor zwei Jahren standen bei der digitalen Transformation im Maschinenbau Effizienzgewinne im Mittelpunkt. Verdrängt wurden sie inzwischen von Wachstumschancen durch neue digitale Produkte und digitale Dienstleistungen sowie veränderte Kundenbeziehungen über Multikanalvertrieb und Customer Service. Obwohl zwei Drittel der befragten Unternehmen sagen, sie würden Digitalaktivitäten in Richtung Wachstum, Effizienz und Customer Experience durchführen, bleiben 88 Prozent spätestens in der Pilotphase stecken. Unternehmensweite Umsetzungen sind selten.

In der Studie „Digital Machinery Decoded“ analysiert die Managementberatung Porsche Consulting, wie Unternehmen die Potenziale von „Industrial Internet of Things“ ganzheitlicher und nachhaltiger kapitalisieren können. Untersucht wird auch wie Maschinenbauer ihre Kundenbeziehungen durch E-Commerce und neue Formen der Interaktion verbessern und gleichzeitig ihr After-Sales-Geschäft ankurbeln können. Die Porsche-Berater zeigen, wie Unternehmen ihre digitale Transformation gestalten und Digitalerfolge beschleunigen können.

Viele deutsche Hersteller schöpfen die Möglichkeiten noch nicht aus, die in modernen Verpackungen stecken. Das ergaben Stichproben von Porsche Consulting in der Lebensmittelindustrie und bei Kosmetikproduzenten. Wie die Unternehmen von digitalen Lösungen profitieren können, stellt die Managementberatung in einer neuen Studie vor. Dabei geht es um Effizienz in Produktion und Logistik genauso wie um den Nutzen für den Kunden.

Die Deutschen wären nicht abgeneigt, sich von einem Roboter operieren zu lassen. Bei Operationen fällt die Entscheidung für die Maschine besonders leicht, wenn dadurch das Risiko von Behandlungsfehlern gesenkt wird. Auch bei der Pflege würden sie einen Automaten akzeptieren. Insbesondere dann, wenn der Roboter einen Mangel an Pflegepersonal ausgleicht oder die Deutschen im Alter dank der Roboter-Pflege zuhause wohnen bleiben können. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage von Porsche Consulting, an der 1000 Personen in Deutschland teilgenommen haben.

Bei der Betreuung ihrer Patienten sehen die verantwortlichen Ärzte in deutschen Krankenhäusern durchaus Möglichkeiten zur Verbesserung. Vor allem in der sinnvollen Koordination verschiedener Abläufe. Die Qualität der Behandlung erscheint dagegen auf hohem Niveau. Das ergab eine aktuelle Umfrage von Porsche Consulting, an der 154 leitende Orthopäden und Unfallchirurgen an Krankenhäusern in ganz Deutschland teilgenommen haben.

Innerdeutsch fliegen ist vergleichsweise kostengünstig. Doch nur die wenigsten Fluggäste sind bei Reisen innerhalb des Landes konsequente Schnäppchenjäger: Gerade einmal 13 von 100 Passagieren würden maximal 80 Euro für eine Kurzstrecke (hin und zurück) bezahlen. Das ergibt eine aktuelle repräsentative Umfrage der Managementberatung Porsche Consulting. 80 Euro entsprechen in etwa dem Mindestpreis, den Fluggesellschaften bei Aktionen anbieten. Meist muss dafür weit im Voraus gebucht und auf kundenfreundliche Stornoregelungen verzichtet werden. Jeder vierte Fluggast akzeptiert einen Ticketpreis von 100 Euro. Und nahezu jeder zweite (45%) ist bereit, für ein Ticket deutlich mehr als 100 Euro auszugeben. Die Obergrenze von 150 Euro akzeptieren 26 Prozent. Erst bei 200 Euro setzen 12 Prozent ihr persönliches Limit. Und mehr als 200 Euro würden immerhin noch 7 Prozent bezahlen.

In zwei Drittel der Unternehmen der Verpackungsbranche (70%) fehlen aktuell noch die notwendigen Kompetenzen, um den digitalen Wandel zu meistern. Das ergab eine Befragung der Managementberatung Porsche Consulting in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Das Ergebnis ist alarmierend: Denn gerade die Verpackungsbranche ist stark von digitalen Neuerungen betroffen. Mit Hilfe von Mikrochips und intelligenter Datenverarbeitung sollen moderne Verpackungen den Alltag leichter machen: So erinnert beispielsweise die Medikamentenschachtel den Patienten künftig an die rechtzeitige Einnahme der Arznei. Und der Joghurtbecher ändert seine Farbe, wenn die Kühllkette unterbrochen wird. „Die Funktion der Verpackung wandelt sich von der reinen Schutzhülle zur intelligenten und individualisierten Technologie, die das verpackte Produkt sinnvoll ergänzt“, sagt Stephan Lechel, Partner bei Porsche Consulting. Die Hälfte der befragten Manager (52%) stuft solches „Smart Packaging“ als große Chance für die Zukunft ein.

Ist der künftige Kollege vielleicht ein Roboter? Oder erledigt ein computergesteuerter Automat anspruchsvolle Aufgaben, die bisher nur Menschen bewältigen konnten? Bei einem Teil der Arbeitnehmer bestehen noch Skepsis und Unsicherheit, oft hervorgerufen durch einen Mangel an Informationen: Jedem vierten Angestellten in Deutschland wäre es am liebsten, wenn sich sein Arbeitsplatz durch den digitalen Wandel nicht verändern würde.

Was ist für Patienten bei der Auswahl eines Krankenhauses entscheidend? Und was kann getan werden, um das eigene Krankenhaus noch attraktiver für Patienten zu gestalten? Die Antworten auf diese Fragen sind für deutsche Krankenhäuser, vor dem Hintergrund wachsender Ansprüche von Patienten und des zunehmenden wirtschaftlichen Drucks im Gesundheitswesen, überlebenswichtig. Unterstützung bietet eine von der Managementberatung Porsche Consulting durchgeführte Befragung. In einer breit angelegten Studie wurden über 1.000 Patienten gefragt, was ihnen bei einem stationären Krankenhausaufenthalt wichtig ist. Das Ergebnis: Die medizinische Kompetenz der Ärzte steht an erster Stelle, dicht gefolgt von dem Wunsch nach einer guten Organisation und schnellen Behandlung ohne Wartezeiten.

Schlanke Prozesse sind angesagt in Deutschlands Krankenhäusern. 85 Prozent der Krankenhäuser haben effiziente Prozesse zu einem ihrer strategischen Ziele ernannt – bei der Umsetzung hakt es jedoch noch an vielen Stellen: Nur 37 Prozent der Krankenhäuser geben beispielsweise an, dass es in ihrer Notaufnahme oder ihrem Funktionsbereich zu keinen mehrstündigen Wartezeiten mehr für die Patienten kommt. Eklatant zudem: Nur rund die Hälfte der Manager kann den eigenen Mitarbeitern erklären, welche Prinzipien hinter dem Konzept Lean Hospital stecken, so die Studienergebnisse der Managementberatung Porsche Consulting.

Drei Jahre nach der Einführung des Fallpauschalen-Systems an Schweizer Spitälern ziehen Spitalmanager Bilanz: Aus ihrer Sicht hat der Patient verloren und die Krankenkassen sind die Gewinner des neuen Tarifsystems. Das ist das Resultat einer aktuellen Umfrage der Managementberatung Porsche Consulting GmbH, an der 31 Spitalmanager der knapp 300 Schweizer Spitäler teilgenommen haben. Zwei Drittel der Befragten (66 Prozent) nennen die Krankenkassen als Nutznießer des 2012 eingeführten SwissDRGs (Swiss Diagnosis Related Groups), das eine pauschale Vergütung stationärer Spitalleistungen beinhaltet. 

Bauherren klagen über Mängel und Verzögerungen

Anhaltende Niedrigzinsen bewegen in Deutschland immer mehr Menschen zum Bau oder Kauf einer Immobilie. Die große Nachfrage hat ihre Schattenseiten: Jeder zweite Deutsche, der in den letzten fünf Jahren ein Haus gebaut oder eine neue Eigentumswohnung erworben hat, klagt über Mängel in der Ausführung. Kritisiert wird außerdem die Unpünktlichkeit am Bau: Jedes fünfte Projekt wird nicht zum geplanten Termin fertig, ergab eine repräsentative Umfrage der Managementberatung Porsche Consulting.

Mode kaufen Deutsche lieber im Geschäft als im Internet

Nur einer von zehn Deutschen kauft Kleidung und Schuhe überwiegend im Internet. Das ist das aktuelle Resultat einer repräsentativen Verbraucheranalyse im Auftrag von Porsche Consulting. Offenbar sind Modekäufer im Einzelhandel viel zufriedener als Online-Besteller: Nur neun Prozent der Kunden stationärer Händler bereuen „manchmal“ den Kauf eines Kleidungsstücks. Dagegen bedauern 40 Prozent der Internetkunden einige ihrer Bestellungen oder schicken die georderte Ware nach dem Auspacken gleich wieder zurück. Umtausch und Rücktritt vom Kauf belasten Online-Anbieter mit einer Flut von Rücksendungen: Bei den kostspieligen „Retouren“ sind Quoten von mehr als 20 Prozent keine Seltenheit.

Die Luftfahrtindustrie kann jährlich bis zu 1,6 Milliarden US-Dollar einsparen

Die Passagierzahlen steigen jährlich weltweit um fünf Prozent, alle 15 Jahre verdoppelt sich die globale Nachfrage. Bis 2030 müssen 30.000 neue Flugzeuge gebaut werden, um dem Wachstum gerecht zu werden. Doch die pünktliche Auslieferung bestellter Maschinen ist ein großes Problem. Bei neuen Modell-Programmen kommt es sogar zu jahrelangen Lieferverzögerungen, zum Beispiel weil Bauteile nicht rechtzeitig verfügbar sind. Porsche Consulting hat eine Umfrage unter Topmanagern der Flugzeughersteller, Zulieferer und Logistikdienstleister gestartet, um nach den Ursachen des Zeitverzugs zu forschen. Das Ergebnis: Alle Partner in der Lieferkette müssen umdenken und durch eine übergreifende und durchgängige Planung sowie engere Einbindung der Lieferanten effizienter werden.

Verbraucher wünschen sich mehr Service im deutschen Einzelhandel

Beim Einkauf im deutschen Einzelhandel wünschen sich die meisten Kunden bessere Beratung und Verkäufer, die spontan helfen oder Fragen kompetent beantworten können. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts Forsa im Auftrag von Porsche Consulting. Insgesamt 59 Prozent der Verbraucher ab 18 Jahren kritisieren die Beratungsqualität: Etwa jeder Dritte (32 Prozent) fühlt sich nur manchmal gut betreut, 27 Prozent gaben an, „selten oder nie“ angemessen beraten zu werden. Nahezu jeder zweite Kunde vermisst im Einzelfall kompetente Ansprechpartner, wenn es um Fragen zu einem Produkt geht.

Die Pharma-Industrie will durch operative Exzellenz 20 Prozent effizienter werden

Stetig steigendem Kostendruck setzen immer mehr Pharmaunternehmen ein hochwirksames Mittel entgegen: die operative Exzellenz. Das ergab eine Studie der Managementberatung Porsche Consulting: Die Berater stützen das Ergebnis auf ihre Umfrage bei den Top 20 der forschenden Arzneimittelherstellern in Europa und in den USA. Während 56 Prozent der Befragten operative Exzellenz zunächst nur an einzelnen Standorten forcieren, verfolgt ein Drittel der Unternehmen dieses Ziel bereits in allen Werken. Elf Prozent der Hersteller befinden sich noch in Pilotprojekten. Von operativer Exzellenz erhoffen sich drei Viertel der Befragten eine Produktivitätssteigerung bis zu zehn Prozent, ein Viertel will sogar bis zu 20 Prozent leistungsfähiger werden.

Unabhängige Rolle des Einkaufs muss gestärkt werden

Deutsche Unternehmen verschenken zu viele Potenzial im Einkauf. Dies hat eine Studie der Managementberatung Porsche Consulting ergeben, bei der die Einkaufsorganisationen von 116 deutschen Unternehmen untersucht wurden. Nur 42 Prozent der befragten Firmen leiten für ihre Warengruppen differenzierte Strategien ab, etwa für einfache und komplexe Beschaffungsgüter. Zudem besitzen die Einkaufsorganisationen innerhalb der Unternehmen eine schwache Position: Nur bei 17 Prozent der befragten Unternehmen ist der Einkauf in einem eigenen Vorstandsressort organisiert.