Die Mobilitäts-Hellseher

Warum ein Software-Unternehmen die Zukunft des Verkehrs schon heute kennt.

20.11.2019 | Porsche Consulting – Das Magazin

Paulo Humanes steht im Labor für neue Mobilität am Hauptsitz der PTV Group in Karlsruhe. Fünf Monitore, ein Tisch mit Projektionsfläche und ein wandgroßer Bildschirm umgeben den Manager, zuständig für Business Development und New Mobility der PTV Group. Der Raum fungiert als Schaltzentrale, in der er Besucher auf eine virtuelle Tour mitnimmt. Erster Halt: Barcelona.

„Was meinen Sie, wie lange sollen die Passagiere maximal warten, bis sie von autonomen elektrischen Fahrzeugen abgeholt werden?“, fragt Humanes und fordert dazu auf, in die Rolle des Bürgermeisters zu schlüpfen und für die Einwohner zu entscheiden, wie sie in der europäischen Metropole künftig umweltfreundlich, schnell und sicher an ihr Ziel kommen können. „Wie lange vorher sollen sie ein Fahrzeug vorbestellen müssen?“ Und: „Können sie an jedem Ort einsteigen, an jeder Straßenecke oder nur an festgelegten Haltepunkten?“ Ganz schön viel zu entscheiden.

Doch wenn alle Eckdaten feststehen, entfaltet sich die Zukunft in Form eines interaktiven Szenarios vor den staunenden Augen der Betrachter. Die Fahrt von einem beliebigen Punkt ins Stadtzentrum, zum Beispiel zur berühmten Einkaufsstraße La Rambla? Kein Problem. Auf dem Wandmonitor lässt sich genau nachvollziehen, wie sie verlaufen würde – und was sich gleichzeitig sonst noch bewegt in der Stadt.

Lesen Sie den vollständigen Artikel in

Einblicke

Trends und Lösungen

Software, Chips und Batterien

Das Software-Defined Vehicle

Lieferkette – neu gedacht

Mehr Transparenz durch Catena-X

Dieser Unternehmer tritt auf die Waschpreisbremse

Wie Richard Enning mit innovativen Angeboten seine Kundinnen und Kunden begeistert

Filter

Branchen

Leistungen