Philipp Crauste, Bombardier Transportation

 „Wir durchlaufen das wertvollste Kostensenkungsprogramm”

Ob Hochgeschwindigkeitszüge in Deutschland, den USA oder China, Regionalverbindungen in Malaysia oder U-Bahnen in New York, Shanghai und London – täglich rollen mehr als 100.000 Fahrzeuge von Bombardier Transportation über Schienen auf der ganzen Welt. Der internationale Bahntechnikkonzern zählt damit zu den Marktführern. Doch große Wettbewerber, vor allem aus Osteuropa und Asien, drängen immer stärker in das schnell wachsende Geschäftsfeld Mobilität. Mit innovativen Lösungen, wie etwa der Reduzierung des Stromverbrauchs um 30 Prozent bei Straßenbahnen, arbeitet Bombardier Transportation daran, die Angebote noch effizienter, sauberer, nachhaltiger und attraktiver zu gestalten.

Eine Schlüsselaufgabe der Zukunft sieht das Unternehmen allerdings in einer Harmonisierung der komplexen Genehmigungsprozesse und Qualitätsanforderungen für neue Eisenbahnsysteme. „Erste wichtige Schritte sind in den vergangenen Jahren gemacht worden“, sagt Philippe Crauste, Vice President Industrial Strategy & Operations bei Bombardier Transportation. „Aber es sind noch größere Bemühungen für echte Flexibilisierungen im Schienenverkehr erforderlich.“ Der Schienenfahrzeughersteller selbst reagiert mit einer Harmonisierung seiner unterschiedlichen Standorte weltweit. Mit Unterstützung von Porsche Consulting wurden eine neue Qualitätsinitiative und ein konzernweites Programm zur Produktionsverbesserung ausgerollt. Die Ergebnisse sprechen für sich: So sanken die Fehlleistungskosten um bis zu 50 Prozent und die Lagerbestände um bis zu 25 Prozent. „Wir durchlaufen derzeit das bisher wertvollste Kostensenkungsprogramm bei Bombardier Transportation“, sagt Crauste. Dabei wurde die Aufgabe durch die verschiedenen Standorte mit 38 000 Mitarbeitern auf verschiedenen Kontinenten nicht gerade vereinfacht. Deshalb musste sich jedes einzelne Werk zunächst einer intensiven Analyse unterziehen, bevor daraus individuelle Maßnahmen formuliert werden konnten. „Die Flexibilität von Porsche Consulting und die Möglichkeit, überall auf der Welt Berater einzusetzen, die auch die Landessprache beherrschen, war daher ein wichtiger Beitrag zum Erfolg.“